Wir über uns

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,
liebe EUW-Interessierte,

die Einigkeit Berg ist eine seit 1952 bestehende freie Wählergruppe und hat sich als Ziele eine bürger- und familienfreundliche Politik, die Erhaltung des Ortsbildes in allen Ortsteilen der Gemeinde und eine stetige, ökonomisch und ökologisch maßvolle, Weiterentwicklung der Gemeinde Berg gesetzt.

Neben Herrn Bürgermeister Rupert Monn stellen wir derzeit vier weitere Gemeinderäte.

Auf unserer Homepage möchten wir Sie über aktuelle Themen aus der Gemeinde Berg informieren und freuen uns auf Ihr Feedback und Ihre Anregungen.

Buchberger


August Buchberger
1. Vorsitzender



Derzeitige Vorstandschaft:


Vorsitzender

Stellvertreter


Schriftführer


Kassenwart

Beisitzer




Erster Bürgermeister







Gemeinderäte
August Buchberger

Florian Käsbauer
Anton Lidl

Richard Fink jun.

Elmar Buchner

Florian Breitruck
Marion Diehl
Heidi Huber
Stefan Monn

Monn Rupert Monn

reichartHermann Reichart


hasenederLudwig Haseneder


sewaldPeter Sewald


finkRichard Fink sen.

Historie:


1952




1952 - 1974


1946 - 1960

1960 - 1975


1975





1984 - 1996



Juli 1999






August 1999


1999



24.09.2000




03.03.2002





02.05.2002



24.09.2006



02.03.2008





23.09.2012



16.03.2014
  Gründung der freien Wählergruppe „Einigkeit Höhenrain". Gründungsmitglieder: Jakob Monn, Josef Buchner, Dr. Richard Lichtenberg, Anton Leitner, Eduard Lorenz, Franz Mock, Josef Mooser, Georg Pettinger, Johann Urban, Wilhelm Ziora und andere...

„Einigkeit Höhenrain" stellt in der damals noch eigenständigen Gemeinde Höhenrain die Mehrheit der Gemeinderäte und von ...

den Ersten Bürgermeister Luitpold Pischetsrieder.

Die „Einigkeit Höhenrain" stellt mit Jakob Monn (Vater unseres jetzigen Bürgermeisters Rupert Monn) den Ersten Bürgermeister.

Die selbstständigen Gemeinden Berg, Bachhausen und Höhenrain schließen sich freiwillig - vor Inkrafttreten der zwangsweisen Gebietsreform (1978) - zu einer Gemeinde „Berg" zusammen. Die „Einigkeit Höhenrain" stellt drei von 20 Gemeinderäten: Georg Kirschner, Friedrich Vogt und Josef Wacker

„Einigkeit Höhenrain" stellt zwei Gemeinderäte, Josef Wacker (1984-1990 Dritter Bürgermeister) und Rupert Monn, wobei Rupert Monn ab 1996 Zweiter Bürgermeister der Gemeinde Berg wird.

Nach Querelen in der CSU Berg treten deren Vorsitzende und Gemeinderätin Monika Nowak sowie Gemeinderat Walter Birndorfer in die „Einigkeit Höhenrain" ein. Dem Beispiel folgen eine größere Anzahl CSU-Mitglieder. Sie stärken damit die „Einigkeit Höhenrain". Die „Einigkeit Höhenrain" wird umbenannt in „Einigkeit Unabhängige Wählergruppe für die Gemeinde Berg", kurz EUW.

Gemeinderat Peter Vogel von den „Freien Wählern" tritt der „Einigkeit" bei.

Die EUW ist mit fünf von 20 Gemeinderäten in der Gemeinde Berg vertreten: Rupert Monn, Josef Wacker, Peter Vogel, Walter Birndorfer und Monika Nowak.

Rupert Monn von der EUW wird mit 52% aller Wählerstimmen im ersten Wahlgang, bei drei Kandidaten zum neuen Bürgermeister in Berg gewählt. Ludwig Haseneder rückt für ihn als Gemeinderatsmitglied nach.

Die Einigkeit erzielt bei der Gemeinderatswahl mit 23,1% das beste Wahlergebnis aller im Gemeinderat vertretenen Fraktionen und stellt fünf Gemeinderäte: Josef Wacker (1438 Stimmen), Ludwig Haseneder (1432 Stimmen), Monika Nowak (1429 Stimmen), Walter Birndorfer (1048 Stimmen), Hermann Reichart (1007 Stimmen).

Monika Nowak wird vom Gemeinderat zur Dritten Bürgermeisterin gewählt. Somit stellt die Einigkeit den Ersten und Dritten Bürgermeister.

Bürgermeisterwahl: Rupert Monn wird bei zwei Kandidaten mit 79,2% im Amt bestätigt. Damit wurde seine Arbeit eindrucksvoll honoriert.

Die EUW erzielt bei den Gemeinderatswahlen 18,6% und stellt vier Geinderäte: Ludwig Haseneder (1413 Stimmen), Hermann Reichart (1202 Stimmen), Richard Fink (968 Stimmen) und Peter Sewald (875 Stimmen). Mit dem Mandat des Bürgermeisters ist die Einigkeit damit die stärkste Fraktion.

Rupert Monn wird bei der Bürgermeisterwahl mit einem hervorragenden Wahlergebnis von 73,3% als Bürgermeister der Gemeinde Berg bestätigt.

Die EUW erreicht bei der Kommunalwahl 2014 mit vier Gemeinderatsmandaten wieder ein sehr gutes Ergebnis. Die amtierenden Gemeinderäte Richard Fink sen., Ludwig Haseneder, Hermann Reichart und Peter Sewald wurden wiedergewählt.